Drucken

Am 16. Februar ging es für unsere Jugendgruppe mit 15 Teilnehmern zum Bleie gießen und Köder bauen zu Torben Röttger nach Haseldorf. Bei strahlendem Sonnenschein hatte Torben morgens schon alles vorbereitet. Tische aufgebaut, den Bleitopf angeheizt und den Grill aufgebaut. Vorweg hatte er auch die erforderlichen Kleinteile wie Wirbel, Einhänger, Jighaken usw. besorgt.Gussformen für Sargbleie, verschiedenste Jigköpfe, Birnenbleie, Karpfenbleie, Pilker etc. lagen parat. 

Nach einer Einführung und Erklärung von Torben, wie das ganze so funktioniert, durften die Jungs selber ran. Schnell waren die Formen mit Wirbeln und Einhängern bestückt und die ersten Jighaken fertig zum gießen. Und das Ergebnis war von der Qualität her nicht zu toppen! Philip, einer unser Karpfenfreaks, hat sich gleich an die Karpfenbleie gemacht. 3 bis 5 Bleie pro Form in unterschiedlichen Gewichten konnten gleichzeitig gegossen werden. Für die Sargbleie mussten vorher die Stäbe für die Führung mit Talkum Puder beschichtet werden. Bei den Pilkern kamen noch die erforderlichen Zusätze ins Blei, damit die Härte stimmt. 

 

Doch nur Blei gießen allein war nicht... Torben hatte seine Werkstatt extra vorbereitet und so konnten wir uns in Gruppen aufteilen, die einen gießen Blei, die anderen kümmern sich um die Pulverbeschichtung. Die frisch gegossenen Bleie wurden mit einem Heißluftfön wieder heiß gemacht und anschließend in die gewünschten Farben getaucht. 

Anschließend kamen die Bleie und Pilker in den Backofen und die Farbe wurde eingebrannt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Für die Raubfischer in der Jugendgruppe hatten wir noch jede Menge Gummifische besorgt. Speziell dafür haben wir auch Jigköpfe mit der Spiralfeder gegossen... Und da muss ja noch ein Drilling ran. Matthes hat dann mit den Jungs die Angstdrillinge gebunden und die Montagen erklärt.

Zwischendurch gab es Grillwürstchen von Thomas Dörling, die eine und andere kleine Brandblase und eine angesenkte Jacke... und viel Erfahrung...

Insgesamt haben wir 20kg Blei vergossen, 50 fertige Gummifische gebaut und jede Menge gelernt! Die Jungs konnten ihre Kisten mit selbstgemachten Bleien und Ködern auffüllen, und ein Abriss tut da doppelt weh. 

 

Vielen Dank an Torben Röttger!!!