Hamburgisches Fischerei- und Angelgesetz (HmbFAnG)

Da viele von uns auch in Hamburg angeln gehen, hier einmal die wichtigsten Neuerungen für die Angelei in Hamburg.

Das Gesetz (Hamburgisches Fischerei- und Angelgesetz (HmbFAnG)) gilt seit dem 28.05.2019 und git für die Binnen- als auch Küstenfischerei. An Stellen, in der auch andere das Gewässer nutzen, z.B. Schiffe, Verkehr, Paddler, Stand up Paddeling, Tretboot ist das Angeln untersagt, wenn dadurch Sichteinschränkungen verbunden sind. ( Interpretation aus §5 Abs (1) ) - man begeht eine Ordnungswidrigkeit (bis H.v. 10.000,00 €!)

Ufer und Anlagen sind sauber und ordentlich zu hinterlassen - abgerissene Fischereigeräte sind zu bergen. andernfalls ist die zuständige Behörde zu informieren ( §8 Abs 5 ).

Es wurde eine Fischereischeinabgabe verabschiedet( i.H.v. !0 € / Jahr). Diese müssen auch wir Schleswig-Holsteiner entrichten. Diese kann für ein bis drei Jahre im voraus entrichtet werden. Hierfür wurden Ausgabestellen ertüchtigt. Eine Liste kann man hier einsehen. 

Jegliche Hälterung von Fischen ist verboten! (§15 Abs (2)). Das Fischen in der Nähe von Fischwegen, wie bspw. Fischtreppen ist bis auf 50 m untersagt - also Abstand halten!

Jeder Teilnehmer einer fischereilichen Veranstaltung muss dem Veranstalter schriftlich versichern, dass die Fischerei aus vernünftigen Grund ausüben wird. (§17 Abs (2)) Veranstatungen an Freien Gewässern sin d mind. 1 Monat vorher beider Behörde anzumelden.

Zudem wurden Schonzeiten verabschiedet, die ihr bitte hier einseht (Außerdem eine gelungene Zusammenfassung aller Regularien) - neu hierbei sind sog. Entnahmefester, d.b. Fische müssen ein Mindestmaß haben dürfen  aber nicht größer sein als ein Höchstmaß. Beispiel:

Der Aal muss mind. 45 cm lang, darf aber nicht länger sein als 75 cm! Nur für Karpfen gibt es keine obere Grenze, wohl aber für Bachforelle, Flussbarsch, Hecht, Meerforelle, Rapfen, Scheie, Quappe und Zander!

Zu den Entnahmefestern gibt es Tageshöchstfangmengen zu den o.a. Fischen - auch hier Karpfen dürfen beliebig gefangen werden.

Kescher sollten gummiert sein und den Gegebenheiten angepasst sein. An einer hohen Kaimauer ist ein Spundwandkäscher mitzuführen und ab 2021 auch eine Abhhakmatte!

Wer wissen möchte, wo man angeln darf kann sich hier kundig machen

 

You have no rights to post comments